29.

Mai

2017

Ein neuer Vorstand wurde gewählt
Aktuelle Meldungen

Am Abend des 26.05.2017 wurde in der Mitgliederversammlung des Tierschutzvereins Tierheim Falkensee und Umgebung e.V. ein neuer Vorstand mit bekannten Gesichtern gewählt: Die bisherigen Vorsitzenden Rico Lange und Dr. Heike Wegner haben sich erneut zur Wahl gestellt und wurden bestätigt. Da der bisherige Kassenwart Claudia Müller aus persönlichen Gründen zurückgetreten war und sich Rosemarie Kersten und Nikola Schiefke ebenfalls aus persönlichen Gründen nicht mehr haben aufstellen lassen, stellten sich die Mitglieder Peter Battige als Kassenwart, Gabriele Brückner als Schriftführerin und Alina Keinath als Beisitzerin zur Wahl und wurden ebenfalls bestätigt.

Dankeschön an alle Aktiven

Der neue/alte Vorstand hat sich ausdrücklich sowohl bei den jetzt ausgeschiedenen Vorstandsmitgliedern als auch bei den zahlreichen aktiven Vereinsmitgliedern für die hervorragende Leistung der vergangenen Wahlperiode bedankt. „Neben meinen Kollegen im Vorstand haben wir auch ein tolles Team an Ehrenamtlern, die den bisherigen Erfolg wesentlich ermöglicht haben.“, so der 1. Vorsitzende Rico Lange.

Positive Entwicklung insbesondere bei Mitgliederzahlen und Einnahmen, Gründung einer einzigartigen Jugendgruppe

Im Rechenschaftsbericht konnten diese Erfolge eindrucksvoll dargestellt werden. Bei einem Mitgliederstand von mittlerweile 242 Personen haben sich die Mitgliedsbeiträge in der Berichtsperiode um gute 25 % erhöht. Noch beeindruckender die Entwicklung bei den Gesamteinnahmen, die um fast 43 % gestiegen sind. Geradezu explodiert sind die Anhängerzahlen bei Facebook, hier ist eine Zunahme um 68 % zu verzeichnen.

Auch die anderen Erfolge können sich sehen lassen: Vollzeitfachangestellte haben das Qualitätsniveau im tierpflegerischen Alltag erheblich ansteigen lassen. Notwendige bauliche Maßnahmen konnten durchgeführt werden und haben dazu beigetragen, dass mehr Tiere aufgenommen und in ein liebevolles neues Zuhause vermittelt werden konnten. Dank der vielen aktiven Vereinsmitglieder war es möglich, an mehr Veranstaltungen teilzunehmen und den Menschen den Tierschutzgedanken breitflächiger nahezubringen. Besonders stolz ist der Verein auf die Gründung der Jugendgruppe, die es so in keinem anderen angeschlossenen Verein des Bundeslandes gibt.

Kompetente Unterstützung des Landestierschutzverbandes Brandenburg e.V. und des Deutschen Tierschutzbundes e.V.

Ein besonderer Dank wurde dem Landesverband Brandenburg und dem Deutschen Tierschutzbund ausgesprochen. „Man hat nicht für alle Themen ad-hoc eine Lösung. Darum sind wir froh, dass wir deshalb jederzeit auf kompetente Ratschläge der beiden Verbände zurückgreifen können.“, so der 1. Vorsitzende Rico Lange.

Hierbei konnte auch berichtet werden, dass es dank eines Förderzuschusses vom Deutschen Tierschutzbund möglich war, ehrenamtliche Helfer zu einem Seminar über Pressearbeit und Social Web zu schicken.

Positiver Blick in die Zukunft

Der neue/alte Vorstand möchte die bisherigen Erfolge weiterführen und noch verbessern. Dabei soll verstärkt auf Öffentlichkeitsarbeit, die Steigerung des Images und der Popularität und transparente Arbeit der Vorstandsmitglieder gesetzt werden. Weiterhin soll die Zusammenarbeit mit anderen Tierschutzvereinen und Tierheimen fortgeführt werden, ebenso wie die gute Zusammenarbeit mit dem Landkreis Havelland.

Auch bei den finanziellen Zielen wird weiter durchgestartet, hier will der Verein alle Möglichkeiten der öffentlichen Förderung ausschöpfen, um insbesondere den weiteren Ausbau des Tierheims vorantreiben zu können. Die Gewinnung von Spenden ist somit auch ein wichtiges Ziel in der Zukunft.

Das wichtigste Thema für den Verein aber wird immer der Tierschutz sein. Auch in Zukunft soll darum verstärkt Tierschutzaufklärungsarbeit geleistet und die Kastration freilebender Katzen noch massiver unterstützt werden.

Das Schlusswort des 1. Vorsitzenden Rico Lange ist daher ein positiver Ausblick gewesen: „Ich möchte noch zum Ausdruck bringen, dass unser Verein über ein enormes Potential an aktiven Mitgliedern und Helfern im Tierheim verfügt. Durch die vorhandene Struktur im Verein und auch im Tierheim, sehen wir einer weiterhin positiven Entwicklung mit Freude entgegen.“